Biokost in Krankenhäusern

Neben einer guten medizinischen Versorgung sind für die Gesundheit des Menschen vor allem eine gesunde Lebensweise und Ernährung unerlässlich. Vielen Menschen ist nicht bewusst, mit welch einfachen Mitteln sie selbstverantwortlich ihre Gesundheit fördern können. Patienten während ihres Krankenhausaufenthaltes mit Biokost zu verpflegen, sie damit zu einem bewussten Ernährungsverhalten auch nach Ende des Krankenhausaufenthaltes anzuregen und gleichzeitig die Umwelt zu schonen, das sind die Ziele, die mit dem Viamedica- Projekt „Biokost im Krankenhaus“ verbunden sind.

Nahrungsmittel aus ökologischem Anbau sind schadstofffrei und in ihrer Qualität, in Geschmack und Nährstoffgehalt denen aus konventioneller Landwirtschaft überlegen. Schonende Anbaumethoden, Verzicht auf chemische Schädlingsbekämpfungsmittel und Düngung sowie die meist praktizierte Regionalität von Produktion und Verkauf tragen zu einer gesunden Umwelt bei. Der Einsatz biologischer Lebensmittel in Großeinrichtungen wie Krankenhäusern sollte daher sowohl die Gesundung der Patienten als auch der heute stark belasteten Umwelt fördern.

Modellprojekt Biokost im Krankenhaus

Um zu testen, inwieweit sich Biokost in großem Rahmen in Klinikumsküchen einführen und verarbeiten lässt, und wie das Angebot ökologisch produzierter Kost von Patienten und Mitarbeitern akzeptiert wird, wurde im November 2003 am Universitätsklinikum Freiburg ein von viamedica und der CMA (Centrale Marketing-Gesellschaft der deutschen Agrarwirtschaft mbH)- gefördertes Modellprojekt gestartet. Probeweise wurde der gesamte Einkauf von Kartoffeln und Karotten für ein Jahr auf Bioware umgestellt. In der Mitarbeiterkantine wurden Reis und Nudeln in Bioqualität angeboten. Das Projekt wurde vom Institut für Umweltmedizin und Krankenhaushygiene der Universität Freiburg in Zusammenarbeit mit der Freiburger Forschungsstelle Arbeits- und Sozialmedizin wissenschaftlich begleitet und ausgewertet. Patienten und Mitarbeiter konnten eine Qualitätssteigerung wahrnehmen und schätzten die hohe Essensqualität. Die Einkaufskosten für Bioware waren zwar höher als für konventionelle Ware. Durch Einsparmaßnahmen wie saisonale Anpassung des Speiseplans oder Einschränkung des Fleischkonsums können in Zukunft die Kosten für Biokost jedoch deutlich begrenzt werden.

Aktion „Ein Tag ohne Fleisch“

Fleisch ist ein energiereicher, gesunder Bestandteil der menschlichen Ernährung. Leider wird Fleisch heutzutage oft in Mengen konsumiert, die der Gesundheit eher schaden. Um auf diese Tatsache aufmerksam zu machen und Patienten zu einer bewussten Ernährung mit sparsamem Fleischkonsum zu motivieren, wurde die Aktion „Ein Tag ohne Fleisch“ gestartet.
Auf Initiative und mit Unterstützung von viamedica führte das Universitätsklinikum Freiburg in seinen Küchen für Patienten und Mitarbeiter einen Tag pro Woche ein, an dem ausschließlich fleischlose Gerichte serviert wurde. Neben einer Auswahl attraktiver vegetarischer Gerichte zum Probieren wurde in der Universitätsklinik Freiburg ein Faltblatt mit Tipps für eine gesunde Ernährung auch nach Ende des Klinikaufenthaltes verteilt.