2008 - Tao Tang

Das Franz-Daschner-Stipendium 2008 wurde an Tao Tang vergeben, Doktorand am Institut für Umweltmedizin und Krankenhaushygiene der Universität Freiburg

Tao Tang studierte Pharmazie an der renommierten Fudan Universität in Shanghai. Zur Zeit arbeitet er am Institut für Umweltmedizin und Krankenhaushygiene der Universität Freiburg und schreibt seine Promotion zum Thema "Gefährdungen durch Partikelemissionen aus Druckern und Kopieren".

Erst in den letzten Jahren erlangte die Frage einer Immissionsbelastung von Innenräumen vermehrte Aufmerksamkeit, nicht zuletzt deshalb, da sich in vergleichenden Studien gezeigt hat, dass die Belastung durch Luftschadstoffe in Innenräumen gesundheitlich durchaus relevant sein kann. In diesem Zusammenhang ist der Begriff "Sick Building Syndrom" (SBS) erwähnenswert, womit ein insbesondere in klimatisierten Gebäuden bzw. Büroräumen auftretendes Beschwerdebild bezeichnt wird, das sich in unspezifischen Symptomen wie Schleimhaut- und Bindehautreizungen, Kopfschmerzen, manchmal allergischen Symptomen und erhöhter Krankheitsanfälligkeit äußert.Tao Tang wird mit seiner Arbeit im Rahmen des Franz-Daschner-Stipendiums der Frage nachgehen, ob Emissionen aus Laserdruckern und Fotokopierern ein gesundheitliches Risiko darstellen können. Dazu wird er die physikalische und chemische Identität der Emissionen aus Druckern und Kopierern sowie deren toxische Wirkung auf menschliche Lungenzellen im Labor untersuchen.

zurück