2007 - Richard Bolek

Erster Stipendiat des Franz-Daschner-Stipendium, das mit jährlich 20.000 Euro dotiert ist, war Herr Dipl. Chemiker Richard Bolek. Er arbeitete am Institut für Umweltmedizin und Krankenhaushygiene (IUK) des Universitätsklinikums Freiburg und schrieb während des Stipendiums seine Promotion zu dem Thema "Duftstoffe in der Medizin".

In vielen Bereichen des täglichen Lebens werden Duftstoffe eingesetzt. Da sie in geringen Mengen wirken und hergestellt werden, wurden sie bisher bei Bilanzierungen meist übergangen. Erste Versuche, den Eintrag von Duftstoffen
in die Umwelt zu bilanzieren und zu bewerten, finden für Artikel des täglichen Bedarfs statt.

Herr Bolek hat in seiner Dissertation untersucht, ob sich Duftstoffe aus Reinigungs- und Desinfektionsmitteln in Klinikabwässern nachweisen lassen und ob sie in einer biologisch relevanten Konzentration vorhanden sind. Diese Daten dienten dann einer Bewertung von Duftstoffen in Reinigungs- und Desinfektionsmitteln, welche in der Medizin Verwendung finden.

Erster Zwischenbericht

Während der ersten sechs Monate seines Stipendiums hat Herr Bolek an der Universitätsklinik Freiburg verwendete Wasch-, Reinigungs- und Desinfektionsmittel getestet. Im Zuge dieser Untersuchungen konnte er für das Uniklinikum zehn Duftstoffe ermitteln, die in den Produkten enthalten sind. Von diesen zehn Duftstoffen stellten sich bisher drei als schlecht, zwei als teilweise und drei als gut biologisch abbaubar heraus. Zwei Duftstoffe werden gegenwärtig noch getestet. In den folgenden Arbeiten soll geklärt werden, ob beim Abbau stabile Transformationsprodukte entstehen und ob Duftstoffe aus anthropogenen Quellen in Umweltproben nachgewiesen werden können.

zurück

Download

Hier können Sie den Abschlussbericht "Duftstoffe in de Medizin" lesen.